Der Start – Die Programmierumgebung und alles was man braucht

Um Android Apps zu programmieren sollte man Grundkenntnisse in der Java Programmierung haben. Wer diese nicht hat kann sich Youtube Tutorials von BrotCruncher ansehen. Diese sind sehr Hilfreich und interessant!

Zum Programmieren braucht ihr eine Programmierumgebung wie Eclipse. Mittlerweile gibt es aber schon eine auf Android zugeschnittene Programmierumgebung die Android Studio heißt. Als Alternative dazu sei hier noch IntelliJ genannt.

Für die Installation aller Komponenten solltet Ihr folgende Schritte beachten:

Voraussetzung ist eine Installation vom JDK(Java Development Kit) und JRE(Java Runtime Environment)…(bevorzugt Version 7). Das JDK enthält nützliche Tools(ausführbare Programme o. Werkzeuge) die von unserer Programmierumgebung – (hier Eclipse[noch nicht installieren…das kommt gleich^^]) – genutzt werden um bestimmte Aufgaben zu erledigen…z.B. compilieren des Codes, etc..
Die JRE oder auch einfach Java, habt/hattet ihr wahrscheinlich schon vorher auf eurem Rechner installiert. Diese wird heutzutage von vielen Anwendungen genutzt(Browser verwenden z.B. die Java-Technologie wenn es um Applets geht. Bei diesem Projekt wird die JRE verwendet um einfach sicherzustellen, dass auch alles läuft ;)

– Nun geht es an das Einrichten der Umgebungsvariablen(für JDK und JRE). Das sind die sogenannten “PATH” Variablen. Diese Umgebungsvariablen erreicht ihr unter Windows7 indem ihr auf “Start” geht und dort in der Suchleiste “umgebung” eingebt. Es taucht ganz oben in der Liste der Eintrag “Umgebungsvariablen für dieses Konto bearbeiten” auf. Dort müsst ihr bei den Benutzervariablen(nicht bei den Systemvariablen) auf den Button “neu” gehen und eine Variable mit dem Namen: JAVA_HOME erstellen. Als Schlüssel gebt ihr den Pfad zu eurem JDK Ordner an. Z.B.: C:\Java\jdk1.7.0_05
Damit ist es aber noch nicht getan. Bestimmt habt ihr auch noch eine Variable namens “PATH” in der Liste der Variablen. Wenn nicht erstellt so eine. Dort gebt ihr folgendes ein: %JAVA_HOME%\bin
Falls ihr in dieser Variable schon etwas stehen habt, geht mit der Maus ans Ende dieser Zeile und trennt die Eingabe dürch ein Semikolon. So: %ANDROID_TOOLS%;%JAVA_HOME%\bin
Damit verweist die Variable “PATH” auf den bin-Ordner eurer JDK Installation. Also: C:\Java\jdk1.7.0_05\bin
Somit(mit dem Erstellen der Umgebungsvariablen) stellt ihr sicher, dass andere Programme, wie Eclipse, auf euer JDK zugreifen kann/können.

– Optional bietet sich hier ein kleiner Test an, ob ihr die Umgebungsvariablen richtig eingestellt habt und ob die JRE und das JDK richtig angesprochen werden.
Um dies zu testen öffnet die Eingabeaufforderung, auch cmd(command prompt) genannt.[Einfach auf Start gehen und „cmd“ eingeben]
Dort gebt ihr einmal: java -version
ein um eure JRE version zu sehen.
Danach könnt ihr noch: javac -version
eingeben um das JDK zu testen.
Beide Versuche sollten nun folgendes(oder ähnliches) Ergebnis liefern.
CMD_ul

– Weiter geht es mit dem Downloaden und Installieren/Entpacken von Eclipse. Das ist unsere Programmierumgebung. Hier schreiben wir unseren Code.

Öffnet nun Eclipse.
(Beim ersten Start kommt ein Willkommens-Fenster, das ihr wegklicken könnt, wenn ihr auf “Workbench” klickt)

Schreibe einen Kommentar